06.12.2017

Energie- und Klimaschutzziele: Fachverband gibt Stellungnahme für das Umweltministerium ab

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg hat im September die Ergebnisse des Forschungsvorhabens "Energie- und Klimaschutzziele 2030" präsentiert. Die wesentlichen Inhalte für den Gebäudesektor hat Projektleiterin Maike Schmidt bei der Opens external link in new window"SHKontakt"-Veranstaltung des Fachverbandes vorgestellt.

Als Reaktion auf die veröffentlichte Studie hat das Umweltministerium den Fachverband um eine Stellungnahme gebeten. Vor wenigen Tagen hat der Fachverband nun zu den Leitfragen des Ministeriums eine Stellungnahme abgegeben. Wesentliche Forderungen waren darin:

  • eine technologieoffene Umsetzung der Energiewende
  • kein "all electric", sondern der Einsatz aller Energieträger
  • Beibehaltung der Infrastruktur der Gas- und Ölversorgung für eine spätere Nutzung von synthetischem Gas und Öl
  • kein Verbot für den Einbau von Ölheizkesseln ab 2025
  • eine Verdoppelung der Sanierungsrate der alten Öl- und Gasheizkessel
  • kein Förderstopp für den konventionellen Heizkesselaustausch
  • die Power-to-X–Technologien müssen jetzt gefördert werden, damit später synthetisches Gas und Öl für den Wärmemarkt zur Verfügung steht
  • die Rahmenbedingungen für den großflächigen Einbau von Wärmepumpen, BHKW und Fotovoltaiklösungen müssen geändert werden und Hemmnisse abgebaut werden
  • Die Branche braucht einen verlässlichen Technologiepfad.
  • Die Bürgerinnen und Bürger müssen im Prozess mitgenommen und eingebunden werden; hierbei kann unter anderem eine breit angelegte Informationskampagne helfen.

Die ausführliche Stellungnahme kann Initiates file downloadhier heruntergeladen werden.