Downloadcenter

Zugriff Vorschaubild Dokumentdetails

Kfz-Rahmenabkommen / Rabattliste

Sie suchen einen Neuwagen für Ihren Betrieb? Werfen Sie einen Blick auf die Konditionen unserer Partnerfirmen. Wir sind sicher, dass Sie ein geeignetes Fahrzeug zu günstigen Konditionen finden werden. Sie sparen bis zu 35 % des Listenpreises.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Kalkulation - so einfach geht's!

Sichere Kalkulationen sind die Grundlage jeder Betriebsführung. Der Fachverband bietet Ihnen einfache Checklisten mit denen Sie ohne Probleme alle Zahlen für eine solide Kalkulation zusammenstellen können.

Im ersten Dokument finden Sie die Beschreibungen zum Ausfüllen der Checkliste. Die Checkliste (Excel) finden Sie im zweiten Dokument.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Telefonkosten optimieren und Ortungssysteme - Rahmenabkommen mit der Clever Group

Die Tarife im Bereich Mobilfunk sind von einem ständigen Wandel gekennzeichnet. Was heute noch günstig ist, kann morgen bereits überteuert sein.
Der Fachverband bietet daher mit dem Kooperationspartner Clever Group AG & Co. Telekom KG zusätzlich zu den bestehenden Rahmenverträgen mit ausgewählten Mobilfunkanbietern einen dynamischen Zugriff auf alle verfügbaren Angebote und Sondertarife der Telefongesellschaften in allen Netzen an. Innungsmitglieder werden innerhalb des Rahmenvertrages kostenlos über alle möglichen Mobilfunk- und Festnetz-Sondertarife beraten. Auf Wunsch wird  die weitere Entwicklung des Telefonverhaltens beobachtet, um bei möglichen Änderungen entsprechende Optimierungslösungen vorschlagen zu können. 
Kostensenkungen von ca. zwanzig Prozent und mehr sind je nach Telefonverhalten keine Seltenheit. Darüber hinaus erhalten Innungsmitglieder zusätzlich zwanzig Prozent  Hardwarerabatt auf Zubehör und Telefone.

Clever Group Kunden können außerdem von dem Securysat Fleet Flottenmanagement profitieren: einem GPS-Ortungssystem.

Alle Informationen zu beiden Rahmenverträgen sind in dem Flyer zusammengefasst, der hier zum Herunterladen eingestellt ist.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Was tun bei Zahlungsverzug? Kooperation mit Inkassounternehmen

Die Tendenz Zahlungen zu verzögern oder ganz zu verweigern, hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Um Ihnen auf diesem Feld Hilfestellungen anbieten zu können, kooperiert der Fachverband mit dem Unternehmen DI - Dirketinkasso GmbH. Der transparente Ablauf, den das Unternehmen anbietet, ohne eine zusätzliche Vertragsbindung bzw. Mitgliedschaft einzufordern, spricht für sich.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Rahmenabkommen: Energie-Einkaufsgemeinschaft für Strom und Gas

Die Energie-Einkaufsgemeinschaft des Handwerks in Baden-Württemberg hat günstige Rahmenverträge für Strom und  Gas verhandelt. Betriebe aus Baden-Württemberg können dank der Großkundenkonditionen Energiekosten einsparen.

Seit dem 01.01.2016 gilt eine weitere Preissenkung von rund 10 Prozent. Bitte entnehmen Sie den für Ihr Gebiet zutreffenden Preis dem Info-Flyer.

Mario Kirst, Mitgliedsberater der Energieeinkaufsgemeinschaft des Handwerks in Baden-Württemberg berät Sie gerne und kann auch in Ihrem Betrieb informieren. Sie erreichen ihn unter der Telefonnummer 0 15 20/175 93 06, per Fax 0 30/28 39 33 11 oder online: www.ampere.de/bawue bzw. per Mail: Mario.Kirst@amperedirekt.de.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Versicherungen - Policenprüfung

Nach wie vor stecken im Bereich der betrieblichen Versicherungen zum Teil erhebliche Einsparpotenziale. In Zusammenarbeit mit dem Versicherungsmakler des Fachverbandes haben Mitgliedsbetriebe die Möglichkeit, Ihre Versicherungen zu optimieren. Ein Fragebogen zur Policenprüfung steht hier zum Download bereit. Bitte öffnen Sie diesen mit dem Acrobat Reader - dies ermöglicht es Ihnen, das Dokument direkt auszufüllen und per Mail zu versenden.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Notfallplan für den plötzlichen Chefausfall

Allein wegen Unfall, Krankheit oder Tod stehen rund 24.000 kleine und mittlere Unternehmen pro Jahr plötzlich ohne Chef oder Chefin da. Das hat eine Studie des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) herausgefunden.

Der Fachverband ist diese Problematik aktiv angegangen und hat mit der RESCON Consultants GmbH & Co. KG eine Rahmenvereinbarung abgeschlossen. Diese bietet den sogenannten „Notfallplan“ in elektronischer Form an.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Lenk- und Ruhezeiten für Kraftwagenfahrer

Was haben die Lenk- und Ruhezeiten für Kraftwagenfahrer mit dem SHK-Handwerk zu schaffen? Die seit Januar 2008 bestehende Fahrpersonalverordnung wurde zum 2. März 2015 überarbeitet. Die bestehende "Handwerkerregelung" wurde hierbei weiter verbessert.

Der Zentralverband SHK hat hierzu ein ausführliches Merkblatt erstellt. Der ZDH hat zusätzlich eine Aufstellung über alle geltenen Gesetze und die Ausnahmeregelungen in diesem Bereich für das Handwerk zusammengestellt. In einem übersichtlichen Organigramm sind alle Fakten aufgeführt.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Umsatzsteuer-Merkblatt des ZDH

Zum 1. Oktober 2014 sind im Zusammenhang mit der Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers (§ 13b UStG) auch bei der Lieferung von Metallen grundlegende Änderungen für die SHK-Betriebe eingetreten.

Der Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH) hat diesbezüglich am 01.10.2014 ein ausführliches Merkblatt herausgegeben. Zum 22.01.2015 wurde ein neues Merkblatt herausgegeben, aus welchem sich die aktuell gültigen Regelungen ergeben. Dieses kann hier heruntergeladen werden.

Neben einer Verlängerung der Übergangsregelung wurde eine sogenannte Bagatellgrenze eingeführt und der Anwendungsbereich eingeschränkt.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Neues Rahmenabkommen mit "Störcode.de"

Der Fachverband hat mit dem Dienstleister „Störcode.de“ ein attraktives Rahmenabkommen für alle im Heizungskundendienst tätigen Mitgliedsbetriebe abgeschlossen.

Mit der Wissensdatenbank „Störcode.de“, die aktuell bereits 32.000 Störcodes aller gängigen Heizungshersteller beinhaltet und kontinuierlich ausgebaut wird, wird sowohl die Fehlersuche im Vorfeld als auch Vor-Ort wesentlich erleichtert und damit die Kompetenz des SHK-Fachbetriebs beim Kunden aktiv erhöht.

Durch eine gezielte und effiziente Fehleranalyse mit „Störcode.de“ können bereits im Vorfeld einer Maßnahme die notwendigen Schritte für eine schnelle und professionelle Störungsbeseitigung eingeleitet und die Reaktionszeiten zum Wohle des Kunden und des Betriebes minimiert werden.

Durch die zusätzliche mobile Nutzungsmöglichkeit als Smartphone-App besteht für die Monteure Vor-Ort die Möglichkeit zur schnellen und einfachen Fehleranalyse bzw. Problemlösung. 

Mitgliedsbetriebe einer dem Fachverband SHK Baden-Württemberg angeschlossenen Mitgliedsinnung erhalten die Lizenzen zu Top-Konditionen und sparen 50 % gegenüber Nicht-Innungsbetrieben. Zudem besteht die Möglichkeit zum unverbindlichen kostenfreien Test der Datenbank für 4 Wochen.

Weitere Information finden Sie unter www.stoercode.de


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Frostbrief (Gefahrenübergang bei teilfertigen Heizungsanlagen)

Wie in jedem Jahr zur Winterzeit empfehlen wir die Absendung des Frostbriefes an den Bauherrn, sofern der Auftragnehmer eine im Neubau fertiggestellte Heizungsanlage in Betrieb nehmen soll. Wegen der zu erwartenden Wintereinflüsse und des möglichen Frostes sollte diese Mitteilung an den Auftraggeber zur Absicherung der eigenen rechtlichen Position gesendet werden.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Bürgschaftsversicherung

Entlasten Sie Ihre Kreditlinie durch eine professionelle Beratung zum Thema Bürgschaft.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Checkliste Werbebrief

Nicht jeder Werbebrief ist für jeden Kunden relevant. Sie können einem Hausbesitzer mit technisch aktueller Heizanlage keinen Werbebrief über Heizungsmodernisierung senden. Beiliegende Checkliste dient der Vermeidung solcher Fehler.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Kundenbriefe für Nachfassaktionen

Das neue Bad ist fertig oder der Kachelofen erfolgreich eingebaut, alle Rechnungen beglichen - und dann?
Ausruhen sollten Sie sich als SHK- und OL-Profi auf keinen Fall. Doch wie erfolgreich nachfassen? Versuchen Sie es doch einmal mit diesen Musterbriefen, die Sie auf Ihre individuellen Fälle passend "zuschneidern" können.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Kundenbrief zur Heizungswartung

Sommerzeit ist Wartungszeit! Doch wie den Kunden vom Sinn dieser Maßnahmen überzeugen? Vielleicht helfen Ihnen die etwas provokativen Kundenbriefe weiter?


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Kundenbrief zur Trinkwassereinsparung

123 Liter Trinkwasser verbraucht jeder Baden-Württemberger pro Tag. Während gut 40 Liter des kostenbaren Nasses täglich durch die Toilettenspülung rauschen, werden nur 2 - 3 Liter für die Zubereitung von Nahrungsmitteln verwendet. Das Einsparpotenzial durch moderne Techniken und Regenwassernutzung in diesem Bereich sind enorm.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Kundenbrief zur Badmodernisierung

Seit Jahren lässt die vielfach beschworene Modernisierungswelle in den bundesdeutschen Bädern auf sich warten. Vielleicht möchte der Verbraucher einfach angesprochen werden, Vorschläge erhalten und an die Hand genommen werden? Schließlich träumen drei von vier Wohnungseigentümern von Renovierungen im Sanitärbereich - nutzen Sie diese Träume!


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Absetzbarkeit von Handwerkerrechnung - Marketing

Ab Januar 2009 hat sich die steuerliche Absetzbarkeit von Handwerkerrechnungen verbessert. Nutzen Sie diese Möglichkeit und sprechen Sie Ihre Kunden direkt darauf an. Der Musterbrief sowie ein informativer Werbeflyer des Fachverbandes helfen Ihnen dabei! Laden Sie sich den Flyer ganz einfach als Druckvorlage herunter. Anschließend können Sie diesen entweder bei Bedarf selbst ausdrucken oder an einen Copyshop bzw. Offsetdrucker Ihrer Wahl geben.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Beispiel: Kundenkartei

Grundlage einer guten Kundenpflege ist ein übersichtlicher Aufbau einer gut gepflegten Kundenkartei, in der die wichtigsten Daten enthalten sind.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Baustellenordner: Muster für Register

Beiliegendes Register ist ein Beispiel für eine sinnvolle Dokumentation einer Baustelle.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Muster: Stellenbeschreibung Obermonteur

Die beiliegende Stellenbeschreibung dient als Beispiel für eine gelungene Arbeitsplatzbeschreibung. Falls Sie weitere Stellenbeschreibungen benötigen, bietet der Fachverband eine kostenpflichtige Fachreihe zu diesem Thema an.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Checkliste zur Ermittlung der Fahrzeugkosten

Optimieren Sie Ihre Betriebskosten.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Personal-Check

Wie ist die Stimmung in Ihrem Betrieb? Der Check ermöglicht eine individuelle Analyse der Mitarbeiterzufriedenheit (kostenpflichtig).


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Checkliste Baustellen-/Projekterfassungsblatt

Dokumentieren Sie Ihre Projekte zielgenau.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Stärken-Schwächen-Analyse

Nur wer seine Stärken kennt und an seinen Schwächen arbeitet, hat eine Chance am Markt erfolgreich zu bestehen. Die beiliegende Stärken-Schwäche-Analyse des Müncher Instituts für Handwerkswissenschaft ist in enger Kooperation mit dem FV BY entstanden und daher shk-spezifisch. Die beiliegenden Checklisten in Excel sind im PDF-Dokument erläutert. Nach dem erfolgreichen Ausfüllen der Excellisten kann das Ergebnis direkt abgelesen werden. Die Analyse ermöglicht ein zielgruppenorientiertes Arbeiten, die konsequente individuelle Ausrichtung und einen effizienteren Einsatz der vorhandenen Potenziale.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Mitführungs- und Vorlagepflicht von Ausweispapieren

Bei der Erbringung von Dienst- oder Werkleistungen sind die in unseren Branchen tätigen Personen verpflichtet, ihren Personalausweis, Pass, Passersatz oder Ausweisersatz mitzuführen und den Behörden der Zollverwaltung auf Verlangen vorzulegen.
Der Arbeitgeber "hat jeden und jede seiner Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen nachweislich und schriftlich" auf diese Pflicht hinzuweisen, diesen Hinweis für die Dauer der Dienst- oder Werkleistungen aufzubewahren und auf Verlangen bei Prüfungen nach § 2 Abs. 1 des Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes vorzulegen. Die Pflichten sind mit Bußgeld bewehrt.

Zum Download finden Sie unten ein Musterformular zur schriftlichen Fixierung Ihrer Hinweispflichten gegenüber den Arbeitnehmern zur Verfügung.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Erfahrungsaustauschgruppe für Jungunternehmer

Nur wer regelmäßig über den eigenen betrieblichen Tellerrand hinausblickt und von anderen lernt, wird im zunehmend härter werdenden Wettbewerb die Nase vorn behalten.

Der Fachverband SHK Baden-Württemberg bietet deshalb mit seiner Erfahrungsaustauschgruppe für Jungunternehmer eine ideale Plattform, um sich insbesondere in führungsrelevanten Bereichen, aber auch in persönlichkeitsbildenden Themen aktiv weiterzubilden und damit entscheidende Wettbewerbsvorteile zu erlangen.

Nähere Informationen zu den Inhalten und Mitgliedschaftsvoraussetzungen in der Jungunternehmer-Erfahrungsaustauschgruppe finden Sie im folgenden Download.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Checkliste: Nachkalkulation

Die Checkliste bietet Ihnen Hilfestellungen bei der Nachkalkulation von Projekten.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Rabatt - Unterlagen: Bescheinigung über Arbeiten an einer Heizöltankanlage

Eigentümer, die ihre Heizöltankanlage von einem Innungsfachbetrieb oder einem Betrieb der ÜWG nachrüsten oder aufstellen lassen, haben bei der Sparkassen-Versicherung Vorteile. Sie erhalten einen 20prozentigen Rabatt auf ihren Versicherungsbeitrag. Voraussetzung ist der Nachweis, dass nur ein Fachbetrieb diese Arbeiten ausgeführt hat. Dieses Formular finden Sie hier zum Download.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

GPS-Ortungssystem für Ihre Firmenfahrzeuge

Der Fachverband bietet Ihnen in Kooperation mit der Clever Group AG & Co. ein GPS-Ortungssystem für Ihren Fuhrpark an.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

 

Handwerk für ältere Menschen: Barriefreiheit als Zukunftsmarkt

Knapp 30 Seiten umfasst die neue Trendstudie "Handwerk für ältere Menschen". Neben einer ausführlichen Analyse der Bevölkerungsstatistik und den daraus erwachsenden Folgen für das Handwerk, werden die Chancen des stark wachsenden Marktfeldes u. a. für die Ausbaugewerke beleuchtet.

Im Jahr 2030 wird mindestens jeder dritte Bundesbürger über 60 Jahre alt sein. In der sogeannten "Silver-Generation" erwächst dem Handwerk ein finanzkräftige Kundengruppe zu, die allerdings eigene Bedürfnisse und Wünsche äußerst. Der Erschließung dieses Marktes bedarf es neben dem technischen Know How auch Einfühlungsvermögen und Kommunikationsgeschick. Die vom Fachverband organisierte Weiterbildungsmaßnahme "Fachbetrieb für senioren- und behindertengerechte Installation" vermittelt z. B. diese Grundfähigkeiten.

Wenn Sie auf diesem Feld künftig aktiv werden wollen oder Ihre Aktivitätetn ausbauen möchten, sollten Sie einen Blick auf die wissenschaftliche Studie werfen.

cirkel01.pdf (399,1 KB)
Bereitgestellt am 27.10.2014

Betriebswirtschaftliche Beratungen für Mitgliedsbetriebe

Als Exklusivleistung des Fachverbandes haben SHK-Innungsbetriebe die Möglichkeit, ihren Betrieb in verschiedenen betriebswirtschaftlichen Bereichen durch das betriebswirtschaftliche Referat des Fachverbandes durchleuchten zu lassen, um so konkrete Hilfestellungen auf dem Weg einer erfolgreichen Betriebsführung zu erhalten und damit wertvolle Wettbewerbsvorteile für sich zu generieren.

Bei Interesse senden Sie einfach den nachfolgenden Beratungs-Scheck ausgefüllt unter Angabe der Themenwünsche, entweder gleich online oder ausgedruckt per Fax an den Fachverband. Das betriebswirtschaftliche Referat wird sich anschließend bezüglich der weiteren Vorgehensweise mit den angegebenen Ansprechpartnern in Verbindung setzen.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Bessere Verkaufsergebnisse durch professionelle Beratung

Wer seine Kunden professionell berät, erzielt bessere Verkaufsergebnisse. Der Leitfaden des Fachverbandes SHK Baden-Württemberg für die Mitgliedsbetriebe erläutert mit Hilfe von Schlüsselfragen den Aufbau eines qualifizierten Beratungsgespräches und gibt wertvolle Argumentationshilfen.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.